Genussmomente in der Silberregion Karwendel

Grüne Bergwiesen, ursprüngliche Almdörfer und kulinarische Höhepunkte

Inmitten der Tiroler Alpen, zwischen den grünen Almwiesen der Tuxer Voralpen und dem schroffen Kalkmassiv des Karwendelgebirges liegt die Silberregion Karwendel. Dort findet sich der wahre Genuss.

 

069-AD-Karwendel-2

Abb. (4): TVB Silberregion Karwendel

 

Über 400 Kilometer Wanderwegenetz in der Silberregion Karwendel führen zu urigen Almhütten, Gipfelmomenten auf bis zu 2.500 Höhenmeter und zu kulinarischen Highlights. Die herzhafte Tiroler Küche wird von Generation zu Generation in der Silberregion weitergegeben und findet stets regen Anklang. Ob auf der Kellerjochhütte, 2.237 m über dem Meeresspiegel, oder in einem mit dem »Tiroler Wirtshauskultur« Gütesiegel ausgezeichnetem Gasthof. Zu Wiener Schnitzel, Kaiserschmarrn & Co. lässt sich eben schwer »Nein« sagen. Bekannt für die besten Wiener Schnitzel der Region ist der Alpengasthof Loas. Flachgeklopft und in der Pfanne paniert garantiert den goldenen Genuss. Dass das »Loas-Schnitzel« mit ihrer angemessenen Größe jeden Hunger stillt, spielt bei diesem Geschmackserlebnis nur eine Nebenrolle.

Wandern ist eine erholsame Erfahrung für Körper und Geist. Der Genuss kommt dabei in der Silberregion Karwendel keineswegs zu kurz. Eine frühmorgendliche Genusswanderung führt beispielsweise zum Sonnenaufgang auf den Gilfert. Um drei Uhr morgens geht es mit Stirnlampen und Wanderstöcken ausgestattet vom Loassattel auf den kleinen und den großen Gamsstein, sowie den 2.506 Meter hohen Gilfert. Wenn sich die Sonne über die Bergspitzen erhebt und die Täler nach und nach mit ihrem Licht erfüllt, geht auch den Menschen das Herz auf. Viele weitere Wanderungen lassen sich ebenfalls auf eigene Faust unternehmen: Etwa zur schönen Stallenalm, die inmitten steil aufragender Felswände und riesiger Schotterfelder im Karwendelgebirge liegt. Oder am Sunnseitenweg in den Tuxer Alpen, der an urigen Bergbauernhöfen vorbei zu überwältigenden Ausblicken ins Inntal und auf das Karwendelgebirge führt. Abseits des Inntals, im Norden der Silberregion liegt der Naturpark des Jahres 2020 – der Naturpark Karwendel. Eine Vielzahl an idyllische Almen und Kraftplätzen locken große und kleine Naturentdecker in das Kalkmassiv. Als schönster Platz Tirols gilt der Große Ahornboden, ein Naturdenkmal mit über 2.000 Bergahornbäumen. Dorthin wird vom Eingang des Stallentales eine geführte Wanderung organisiert, die durch einen imposanten Schluchtwald, weite Almlandschaften und über die Lamsenjochhütte (1.935 m) im alpinen Hochgebirge führt.

Aber es geht auch gemütlicher: Jeden Mittwoch fährt der Eng-Bus von den Gemeinden der Silberregion Karwendel über den Achensee bis zu dem Almdorf Eng auf 1.250 Metern hinauf. In der Eng kann man den in der Schaukäserei produzierten Käse verkosten. Dabei ist Einiges über die Käseherstellung, die Bewirtschaftung der Alm und den Naturschutz zu erfahren. Ein wahrer Genuss, für alle Freunde der Natur!

 


069-AD-Karwendel-Logo

www.silberregion-karwendel.com

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.