G Adventures mit neuem Trekking zu Bergvölkern in Nord-Thailand

Reiseroute ist Teil von stärkerem Engagement für Sozialprojekte

Der Norden Thailands ist ein beliebtes Reiseziel – doch nicht alle Gemeinden profitieren vom Tourismus oder haben Zugang zu den Reisenden. Dies soll sich nun schrittweise ändern: Ab dem 1. November 2015 bietet G Adventures ein neues Trekking an, bei dem die Reisenden drei indigene Gemeinden in entlegenen Gebieten besuchen und so vor Ort Arbeitsplätze sowie regelmäßige Einnahmequellen schaffen.

GforGood_Thailand_CommunityTrek

Das Trekking ist Bestandteil der neuen Initiative „50 in 5“, durch die in den kommenden fünf Jahren insgesamt 50 neue gemeinnützige Projekte in die Trips des Erlebnisreiseveranstalters integrieren werden sollen. Ziel ist es, lokale Gemeinden in über 35 Ländern an den Einkünften aus dem Tourismus zu beteiligen. Dadurch sollen Reisende bis 2020 auf 90 Prozent aller G Adventures -Trips eines oder mehrere Projekte besuchen können.

Bruce Poon Tip, Gründer von G Adventures, erklärte, nachhaltiges Reisen sei schon immer Teil der DNA des Erlebnisreiseanbieters gewesen. Die neue Initiative mache es aber auch zum fundamentalen Bestandteil für die Reiseerlebnisse der Kunden. „An unserem neuen Thailand-Trip zeigt sich stellvertretend, welche Macht das Reisen hat, Dinge positiv zu verändern. Selten zeigt sie sich so anschaulich wie in dem Moment, wenn unsere Gäste aus erster Hand sehen, welchen Einfluss ihre Reiseentscheidungen auf andere Menschen haben. Ich bin fest überzeugt, dass das Reisen Gutes bewegen kann. In ihm steckt das Potenzial, den globalen Reichtum in großem Stil umzuverteilen. Dazu möchten wir als Unternehmen unseren Teil beitragen. Zugleich wollen wir unsere Kunden in die Lage versetzen, die Kultur der Einheimischen in den Zielgebieten hautnah zu erleben“, sagt Poon Tip.

Die dreitägige Wanderung Northern Thailand Hilltribes Trek besucht die rund vier Stunden von Chiang Mai entfernte Pang Mapha Region. Sie führt die Gruppe unter anderem in die Dörfer der Bergvölker Karen und Lahu. G Adventures ist der erste Reiseveranstalter, der Touren in diese abgelegenen Gemeinden anbietet und bietet seinen Gästen somit das einmalige Erlebnis, das traditionelle Leben der Einheimischen kennen zu lernen. Fünf Tage sind ab 249 Euro pro Person buchbar.

Bis Ende 2015 laufen zusätzlich zu Nord-Thailand vier weitere Sozialprojekte an:

Australien: Junge Aborigines der Jirrbal in Queensland erhalten Zugang zu einer touristischen Ausbildung, so dass sie in ihrer Heimat arbeiten und damit ihre Traditionen bewahren können.

Galápagos: Auf der Insel Floreana werden Übernachtungsmöglichkeiten und ein gemeindeorientierter Tourismus eingeführt. Dadurch entstehen insbesondere für einheimische Frauen und junge Menschen neue Arbeitsplätze.

Kolumbien: Im Zentrum des Projekts steht die Zusammenarbeit mit Ureinwohner-Gemeinden in der Sierra Nevada. Sie sollen künftig vom Tourismus profitieren und zugleich ihr kulturelles Erbe schützen.

Women on Wheels: Benachteiligte Frauen erhalten eine Ausbildung als Fahrerinnen für Reisende. Gleichzeitig entstehen dadurch sichere Transportmöglichkeiten für weibliche Reisende.

Unter dem Überbegriff „G Adventures for Good“ werden alle 50 gemeinnützigen Projekte von G Adventures und der hauseigenen Non-Profit-Organisation Planeterra entwickelt. Dafür werden sie in den nächsten fünf Jahren über fünf Millionen kanadische Dollars (circa 3,3 Millionen Euro) aufbringen. Die neuen Projekte zeichnen sich dadurch aus, dass sie in die Reiseverläufe integriert sind und sich durch die regelmäßigen Besuche von G Adventures-Gruppen selbst erhalten können. Die Gemeinden können mit den Einkünften wiederum in andere, der Gemeinde nützliche Bereiche investieren.

G Adventures bewertet fortlaufend potenzielle neue „G Adventures for Good“-Projekte. Ausschlaggebende Kriterien sind der Einfluss auf das Wohl der Gemeinden sowie die Zahl der Reisenden in dem Zielgebiet. Die Projekte liegen vorrangig in Gemeinden, in denen  Frauen, Jugendliche und indigene Menschen wenig oder keinen Zugang zu Bildung, Arbeitsplätzen und anderen Verdienstmöglichkeiten haben.

Weitere Informationen sowie alle Erlebnisreisen finden Interessierte unter www.gadventures.de.

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.