trekking-Award

Die beliebteste Wanderung 2018: Die Gewinner-Regionen stehen fest!

Das trekking-Magazin hat in Ausgabe 1/2019 zur Abstimmung der beliebtesten Wanderung 2018 aufgerufen. Die Leser nutzten zahlreich die Möglichkeit, für ihre Favoriten zu voten. Das Ergebnis steht nun fest: Top-Wanderweg ist der Albsteig, der somit den 1. Platz beim trekking-Award belegt. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen die Wanderregionen »Dolomiten« und »Bergsteigerdorf Ramsau«. Die Redaktion gratuliert den drei Erstplatzierten und bedankt sich bei allen Teilnehmern!

 

logo-award-trekking-2018-v02

 

Der Gewinner stellt sich vor:
Albsteig Schwarzwald – von der Mündung am Rhein bis zur Quelle am Feldberg

014-015-trekking-Award-Gewinner-1

Abb.: Albsteig Schwarzwald/Kappest

Das urwüchsige und romantische Tal der Alb im südlichen Schwarzwald wird auf 83 Kilometern mit dem Fernwanderweg Albsteig Schwarzwald für Wanderer durchgehend erschlossen. Die hervorragend beschilderte Route folgt dabei zuerst ab Albbruck am Hochrhein dem tosenden Gebirgsbach, später dem munteren Flüsschen bis zu den beiden Quellbächen auf dem Dach des Südschwarzwalds, zu Füßen von Feldberg und Herzogenhorn. Über 2.700 Höhenmeter sind auf dieser sehr anspruchsvollen Tour zu überwinden. Unterwegs spielt das Wasser die erste Rolle. Überall sprudelt, rauscht und gischtet es erfrischend. Schmale, naturbelassene Pfade, schattige Forstwege und sonnige Feldwege laden zu einem intensiven Naturerlebnis ein. Je nachdem, wie die Etappen geplant sind, kann man sportlich wandern oder bei kürzeren Tagestouren die Region erkunden. Dabei passiert man zahlreiche Wasserfälle und die Teufelsküche in der steilen Schlucht des unteren Albtals. Die blühenden Wiesen des stillen Hotzenwald darüber bilden einen einmaligen Kontrast.

Und dann geht’s entlang der Menzenschwander Alb oder der Bernauer Alb bis auf die Passhöhe des Feldbergs zum Ziel. Wer für seinen Wanderurlaub am Albsteig Schwarzwald etwas mehr Zeit einplant, kann den Rückweg vom Feldberg über den Wolfssteig Schwarzwald verlängern (39,7 km). Dieser Themenweg führt zurück an den Hochrhein nach Waldshut. Von dort wandert man die letzten Kilometer auf dem aussichtsreichen Hochrhein-Höhenweg zurück zum Start der Wanderung.

Infos: www.albsteig.de


014-015-trekking-Award-Gewinner-2

Hansjörg Mair (Geschäftsführer; links) und Jens Großkreuz (Stabstelle Kommunikation) vom Schwarzwald Tourismus freuen sich über die Auszeichnung für den Albsteig als beliebteste Wanderung.


 

Platz 2: Dolomiten – imposante Gebirgskette

014-015-trekking-Award-Gewinner-3

Abb.: Annika Müller

Die Dolomiten zählen zu den wohl eindrucksvollsten Landschaften Europas und bieten vielseitige Möglichkeiten für Tagestouren. Nicht selten geht man auf alten Steigen aus dem Ersten Weltkrieg und genießt phantastische Ausblicke auf die charakteristischen Steilwände, Türmchen und Zinnen aus hellem Dolomitgestein. Die Gebirgskette der Dolomiten erstreckt sich über die Region Trentino-Südtirol (Provinzen Bozen und Trient), die Region Veneto (Provinz Belluno) und über die Region Friaul-Julisch Venezien (Provinzen Udine und Pordenone). Seit 2009 gehören Teile der Dolomiten zum UNESCO-Weltnaturerbe. Höchster Berg ist mit 3.342 Metern die Marmolata. Weitere bekannte Gipfel oder Massive sind die Drei Zinnen, die Sella, der Rosengarten, der Schlern, die Geisler und der Langkofel.

Infos: www.suedtirol.com/dolomiten


 

Platz 3: Bergsteigerdorf Ramsau – von Natur aus wertvoll

 

P4120199

Abb.: Tourist-Information Bergsteigerdorf Ramsau/Fritz Rasp

Viele Urlaubsorte in den Alpen setzen beim Tourismus auf noch mehr Erschließung, um Besucher anzulocken. Ramsau hat den entgegengesetzten Weg eingeschlagen. Es ist Deutschlands erstes Bergsteigerdorf. Ein Label, das für ökologischen und nachhaltigen Tourismus steht. Ramsau liegt versteckt im südöstlichsten Zipfel Oberbayerns und ist mit rund 1.800 Einwohnern die kleinste Gemeinde im Berchtesgadener Land. Das Projekt »Bergsteigerdörfer« wurde 2008 vom Österreichischen Alpenverein initiiert und umfasst mittlerweile 29 Gemeinden, die höchstens 2.500 Einwohner haben dürfen, mindestens ein Fünftel ihrer Fläche als Schutzgebiet ausgewiesen haben müssen und auf Neuerschließungen und Großprojekte freiwillig verzichten. Bis heute prägen Bergbauernhöfe das Bild von Ramsau. Hier kann sich der Gast in weitestgehend unverbrauchter und unverbauter Landschaft aktiv erholen, beim Wandern, Bergsteigen, Klettern, Schneeschuhwandern, Skitourengehen oder Langlaufen. Im Sommer stehen 250 Kilometer Wanderwege und Steige zur Auswahl.

Infos: www.ramsau.de


014-015-trekking-Award-Gewinner-5

Hanni Maltan (Vertreterin aus dem Bergsteigerdorf Ramsau; links) und Maria Stangassinger (Marketingleitung Tourismus Berchtesgadener Land; Mitte) nahmen für das Bergsteigerdorf Ramsau die Urkunde von Carina Fauth (Marketing trekking-Magazin; rechts) in Empfang.


 

Die Gewinner der Sachpreise, die wir unter allen Teilnehmern verlost haben, sind bereits benachrichtigt. Freuen Sie sich jetzt schon auf das nächste Voting über die Wanderwege und -regionen, die in den Ausgaben des 2019er Jahrgangs vorgestellt werden.

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.