Solo-Trip: mit den richtigen Apps ins Abenteuer starten

Wenn man sich ganz allein auf ein Outdoor-Abenteuer begibt, will man in der Regel den Alltag und Störfaktoren wie Stress und Verkehrslärm weit hinter sich lassen. Doch dass es durchaus von Vorteil sein kann, sein Handy auf die Reise in die Wildnis mitzunehmen, zeigt sich schon allein daran, dass man einen Kompass und ähnliches Equipment erst gar nicht extra im Gepäck verstauen muss, von einer Kamera für einmalige Augenblicke mal ganz abgesehen. Doch welche Apps können einem den Trip „zurück zur Natur“ zusätzlich vereinfachen und auch unterhaltsamer gestalten?

Trekkingmag1

Quelle: Pixabay

Als Alleinreisender ist man ganz auf sich selbst angewiesen und für diejenigen, die hohe Berggipfel erklimmen oder in tiefste Wälder entschwinden wollen, ist es empfehlenswert, sich so viele nützliche Anwendungen wie möglich auf sein Mobiltelefon zu laden, die auch offline funktionieren. Denn es ist damit zu rechnen, dass nicht an jedem verwinkelten Ort dieser Erde der gleiche mobile Empfang gewährleistet sein wird, den man von zuhause gewohnt ist. Sinnvoll ist es daher, sich mit Apps für Straßenkarten, Reiseführer oder auch Wörterbücher, sofern man sich im Ausland aufhält, auszustatten.

Bei aller Naturbelassenheit und Suche nach Ruhe sollten aber auch die Unterhaltung und der Spaß nicht zu kurz kommen – vor allem dann, wenn man abends allein am Lagerfeuer sitzt oder bei Regen nur im Zelt unterkommen kann. Sportbegeisterte können sich am Ende eines Tages wichtige Ergebnisse zusammengefasst auf einer einzigen App anzeigen lassen. Wenn man besondere Events wie die Fußball-WM schon nicht live am Bildschirm verfolgen kann, dann kann der Einsatz bei Sportwetten auf der Mr Green App für das nötige Mitfiebern sorgen. Und wer auch in der Ferne auf dem Laufenden bleiben möchte, kann mithilfe von News-Apps tagesaktuell spannende Themen abrufen. Selbst auf Gossip muss nicht verzichtet werden, sofern man sich die Apps von Zeitschriften wie Gala oder der Bunten auf sein Handy lädt.

Trekkingmag2

Quelle: Pixabay

Wer die Umgebung, die er durchwandert besser kennenlernen möchte, ist mit einer App zur Planzen- oder auch Tiererkennung gut beraten. Viele Outdoor-Urlauber planen in ihr Abenteuer sogar ein, sich von dem zu ernähren, was die Natur vor Ort ganz umsonst zur Verfügung stellt. Um da nicht aus Versehen zu dem falschen Pilz zu greifen, ist eine solche App mit Sicherheit ein wertvolles Hilfsmittel.
Seinen liebsten Mitmenschen würde man unter Garantie eine große Freude bereiten, wenn man über eine Art Online-Tagebuch den Kontakt zur Außenwelt behält. Unter Viel-Reisenden kommt besonders gut die Journi-App an, mit deren Hilfe die eigenen Follower die Reiseroute nachvollziehen und gleichzeitig Impressionen per hochgeladenen Fotos aufnehmen können. Dadurch, dass man selbst auch beliebigen anderen Nutzern folgen kann, hat man außerdem die Möglichkeit, selbst Inspirationen für die nächste Reise zu sammeln.

Trekkingmag3

Quelle: Pixabay

Sollte man jedoch zu den Menschen gehören, die ganz froh sind, von der Zivilisation abgeschnitten zu sein und sich nicht vom mobilen Datenempfang abhängig machen möchten, sollte man sich ganz einfach im Vorfeld eine Anwendung für E-Books installieren und sich sein Telefon mit etwas anregendem Lesestoff vollpacken. Wichtig ist nur, egal für welche der genannten Anwendungen man sich auch entscheidet, dass diese noch vor Antritt der Reise auf das Smartphone geladen werden, damit man auch am Ende der Welt auf alle Eventualitäten vorbereitet ist.

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.