Die besten Mückenschutz-Tipps beim Campen

Laue Sommerabende beim Campen bringen nicht nur wunderschöne Sonnenuntergänge mit sich, leider sind meist auch lästige Mücken unliebsame Begleiter. Doch wie schützt man sich effektiv gegen die Plagegeister? Wir haben die besten Tipps im folgenden Beitrag zusammengefasst!

 

camping_pixabay.com

 

Mückenschutz-Vorkehrungen treffen

Egal ob im Zelt oder im Wohnwagen – Mücken sind lästig und können einem die Laune so richtig vermiesen. Gleich vorab sei gesagt: am besten man meidet feuchte, schattige und windstille Stellplätze, denn dort tummeln sich die Plagegeister am Liebsten.

Am besten geeignet sind hingegen Plätze, wo permanent ein laues Lüftchen weht – idealerweise auch noch (falls möglich) oberhalb der Baumgrenze.

Tipp: Stechmücken von Vornherein keine Chancen geben ins Innere des Zeltes bzw. des Campers zu gelangen. Erste Abhilfe schafft man mit entsprechenden Netz-Vorrichtungen an den Fenstern und Türen.

Sind die Vorrichtungen erst mal angebracht, sollte man darauf achten, nachts auch nur jene Türen und Fenster zu öffnen, die mit Mückenschutz ausgestattet sind.

Außerdem sollte man abends beim Öffnen immer das Licht aus machen, denn genau das ist es, dass die Mücken magisch anzieht.

 

muecke-pixabay.com

 

Die besten Mittel gegen Mücken

Sind die Plagegeister jedoch einmal da, sind sie auch entsprechend schwer wieder wegzubringen. Gerade beim Campen in der freien Natur ist das ein schwieriges Unterfangen.

Tipp #1: Ätherische Öle
Ätherische Öle sind die natürlichste Wunderwaffe im Kampf gegen Mücken. Man kann die verdünnten! Tropfen entweder direkt auf die Haut auftragen oder auch mit einem Teelicht verdunsten.

Stechmücken mögen den Duft der ätherischen Öle jedenfalls nicht besonders und lassen sich damit ganz gut in Schach halten. Tipp: man kann aus den ätherischen Ölen auch ein selbstgemachtes Spray herstellen, welches man entweder direkt auf die Haut oder auf die Kleidung sprüht.

Tipp #2: Stehendes Wasser vermeiden
Mücken halten sich gern dort auf, wo sie Wasser finden. Deshalb ist es besonders ratsam, stehendes Wasser so gut es geht zu vermeiden – egal ob in Gießkannen, Planschbecken oder ähnlichen Gefäßen.

Tipp#3: Auf die Körperhygiene achten
Regelmäßiges Duschen vermeidet Schweißgeruch, den Stechmücken besonders gerne mögen. Schweiß enthält neben Ammoniak auch Butter- und Milchsäure, diese wirken auf Stechmücken besonders anziehend.

Außerdem sollte man auf parfümierte Deos sowie Parfüms allgemein verzichten. Lieber auf Duschgels und Deos mit Zitrusgerüchen oder ätherischen Ölen setzen, die regulieren nicht nur die Schweiß- und Geruchsbildung auf natürliche Weise, sondern halten gleichzeitig auch die Plagegeister fern.

Tipp#4: Frische Kräuter
Frische Kräuter schmecken nicht nur beim Kochen gut, sondern helfen auch auf natürliche Weise Mücken fernzuhalten. Lavendel, Tomaten-Pflanzen, Minze, Basilikum, Zitronenmelisse oder Duftpelargonie sind wahre Wundermittel gegen Mücken.

Am besten dort aufstellen, wo man sich am meisten aufhält. Auch abends beim Sonnenuntergang hilft getrockneter Lavendel, Basilikum oder Salbei in einem Räucherschälchen. Die ätherischen Öle und der Rauch bekommen den Plagegeistern nicht und sie suchen schnell das Weite.

Eine weitere Möglichkeit sind Nelken in halbierten Zitrusfrüchten gesteckt. Diese werden dann einfach am Tisch aufgelegt. Wenn sie nicht gebraucht werden, können sie im Kühlschrank mit einem feuchten Tuch abgedeckt werden und bleiben so länger haltbar.

Tipp #5: Zirkulierende Luft
Unser Gemüt erfreut sich über eine kühle Brise, die Mücken freut es dafür eher weniger. Deshalb ist ein Ventilator eine ideale Ergänzung zu den bereits genannten Tipps. Die strömende Luft ist für die kleinen Blutsauger zu stark und sie wollen sich erst gar nicht dem Kampf widmen, sondern meiden Ventilatoren von vornherein.

Tipp #6: Mückenlampen / Mückenstecker
Mückenlampen mit UV-Licht im Freien oder Mückenstecker im Camper sind auch beliebte Gadgets gegen Mücken. Hier braucht es aber eine Stromquelle, was beim Zelten schon einmal schwierig ist. Wichtig ist jedenfalls, dass die Stecker im Inneren nicht chemisch sind, sondern mit Ultraschall gegen Mücken vorgehen.

Tipp #7: Hautsprays ohne chemische Wirkstoffe
Neben bekannten chemischen Wirkstoffen wie DEET und Icaridin, gibt es auch andere Sprays, die weniger aggressiv sind und trotzdem wirken – vor allem in heimischen Gefilden sind diese Mittel zu empfehlen. Um ein Beispiel zu nennen: der Hersteller Atack Control setzt beispielsweise auf den Inhaltsstoff ‚Eucalyptus citriodora Öl‘.

Tipp #8: Spezielle Mückenschutz Kleidung
Mittlerweile gibt es am Markt diverse Marken für speziell konzipierte Mückenschutz Kleidung. Diese ist meist hell, dicht gewebt und die Fasern sind mit Permethrin versehen. Dies hält gemäß Herstellern, wie z.B. Craghoppers Nosilife, bereits bis zu 80% der Sichte ab.

Tipp #9: Die Kleidung imprägnieren
Eine andere Möglichkeit ist es helle, langärmelige Kleidung zu tragen und diese zum Schutz gegen Mücken mit einem speziellen Kleidungsspray zu imprägnieren. Der Geruch ist meist weniger angenehm, der Schutz gegen Moskitos allerdings schon.

Wie bereits oben angeführt, kann man auch versuchen mit ätherischen Ölen selbst ein Spray zum Imprägnieren herzustellen. Achtung: die Öle müssen gut verdünnt sein, da sie sonst die Schleimhäute reizen und auch Flecken auf den Kleidungsstücken hinterlassen!

Wenn nichts mehr hilft, kommt Chemie zum Einsatz – aber mit Bedacht

Sollten alle alternativen Möglichkeiten erfolglos ausgeschöpft sein, hilft wahrscheinlich doch nur mehr der Griff zu bewährten Mittel mit Wirksoffen wie DEET und Co. Das empfiehlt sich vor allem in Gebieten, in denen Moskitos gefährliche Krankheiten übertragen. Hier sollte man dann lieber doch kein unnötiges Risiko eingehen!

Aber man sollte sich bewusst sein, dass viele Mückenabwehrmittel chemische Wirkstoffe wie DEET (Diethyltoluamid) enthalten, welche Haut, Augen und Lunge reizen. Diese Wirkstoffe sollte man auf jeden Fall meiden, wenn man allergisch darauf reagiert, schwanger ist oder nach einem Mückenmittel für Kinder sucht. Hier muss man dann zwangsläufig auf alternative Mittel setzen, wo sich der Kreis schließt und wir dann wieder bei den oben angeführten Tipps sind.

 

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.