Deutsche TV-Premiere: »Bergwelten: Island – Insel aus Feuer und Eis«

Am 11. März 2019 um 21:15 Uhr begleitet ServusTV die beiden österreichischen Eiskletterer Albert Leichtfried und Benedikt Purner auf eine abenteuerliche Reise in den hohen Norden

BGW_05_c_Alpsolut_JohannesMair

Abb.: Alpsolut / Johannes Mair

Haushohe Geysire, heiße Quellen und eine atemberaubend schöne Landschaft – für viele Menschen ist Island gerade aus diesen Gründen ein beliebtes Reiseziel. Auch die beiden österreichischen Extremkletterer Albert Leichtfried und Benedikt Purner lockt es immer wieder auf die Insel. 2018 zog es das Duo in den Norden Islands, wo sie die entlegensten Regionen auf der Suche nach neuen Eiskletter-Möglichkeiten erkundeten. Die häufigen Winterstürme und die thermischen Verhältnisse durch den Golfstrom machen dieses Vorhaben besonders gefährlich und manchmal auch unmöglich. Doch Leichtfried und Purner hatten Glück und konnten auf ihrer Tour nahezu jeden Tag eine Erstbegehung klettern.

Eine besonders spektakuläre Route fanden sie dabei in der hufeisenförmigen Schlucht von Ásbyrgi, von der eine Legende behauptet, dass Odins Pferd Sleipnir sie geformt habe. Eine Erzählung berichtet sogar von einer verborgenen Elfenhauptstadt, die sich in Ásbyrgi befinden soll. Die überhängenden und sehr geschlossenen Wandpartien erwiesen sich für Leichtfried und Purner als besonders herausfordernd. Dass gerade ein paar Lavablasen die notwendigen Strukturen zum frei klettern der Route brachten, gleicht einem Wunder. Den spektakulären Höhepunkt bildet aber die Erstbegehung der sogenannten »Shelter of the Gods M10«, eine der schwierigsten und zugleich schönsten Eisrouten Islands.

In der Dokumentation »Bergwelten: Island – Insel aus Feuer und Eis« nehmen die beiden Eiskletterer die Zuseher mit auf ihre Reise. ServusTV zeigt die Dokumentation am 11. März um 21:15 Uhr als deutsche TV-Premiere.


Bergwelten: Island – Insel aus Feuer und Eis
Dienstag, 11. März, 21:15 Uhr bei ServusTV

Weitere Infos: www.servustv.com


 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.