Weitwander-Hit am Bernstein-Trail

Burgenland, Österreich

Sanfthügelige Landschaften, malerische Orte, bodenständige Köstlichkeiten, feine Weine und unvergessliche Begegnungen mit gastfreundlichen Österreichern: Der neue »Bernstein Trail Ost« bietet eindrucksvolle Erlebnisse auf über 300 Kilometern. Und das mit allem Komfort! Denn schließlich verläuft der Bernstein Trail weit abseits der Berge. Und er ist der erste, komplett online buchbare Weitwanderweg im Burgenland.

 

100-110-Tourentipp-Burgenland

Abb. Burgenland Tourismus, Paul Szimak

 

Erst Mitte Dezember 2019 eröffnet, hat die Ostroute des Bernstein Trails von Anfang an alle Voraussetzungen, zum Weitwanderer-Klassiker zu werden. Denn auf dieser Route erlebt man Österreich auch einmal ohne Berge – am Rande der Puszta, inmitten der Vielfalt der pannonischen Landschaft zwischen dem malerischen Seewinkel und dem sanfthügeligen Südburgenland.

Zudem wartet ein durch und durch komfortables Weitwanderer-Erlebnis. Denn Leistungen wie buchbare Packages, attraktive Nächtigungsmöglichkeiten, Gepäcktransfer und Shuttle-
Service können bequem über das Internet abgerufen werden. Sie müssen aber nicht, da auf dem Bernstein Trail auch ein selbstorganisierter Wanderurlaub leicht möglich ist. Basis für das neuartige Angebot ist übrigens ein einzigartiges Online-Informations-, Buchungs- und Managementsystem, das eigens für den Bernstein Trail geschaffen wurde.

Durch die Puszta bis zum Uhudler

Die Tour führt über 13 Etappen mit insgesamt 306 Kilometern entlang der historischen Bernsteinstraße, auf der die alten Römer das kostbare Harz von der Nordsee an die Adria transportiert haben. Der Weg führt vom symbolträchtigen Heidentor bei Carnuntum über den Seewinkel (UNESCO Weltkulturerbe-Region!) nach Sopron, dann durch das Mittelburgenland, den waldreichen Naturpark Geschriebenstein-Írottkö und die Weinidylle bis nach
St. Martin an der Raab.

Unterwegs überquert man per Schiff den Neusiedler See, entdeckt die weitläufigen Puszta-
landschaften mit ihren Salzlacken und charakteristischen Ziehbrunnen, und wandert auch ein Stück weit durch Ungarn. Die Route führt durch kleine historische Städte und malerische Ortschaften wie das alte Uhudlerdorf Heiligenbrunn mit seinen strohgedeckten Kellerstöckeln. Es geht weiter über liebliche Hügel, vorbei an idyllischen Weingärten, uralten Kirchen, imposanten Burgen, prächtigen Schlössern und romantischen Ruinen.

Kulinarik und Wein am Wegesrand

Entspannende Thermen, beschauliche Dorfmuseen und lauschige Badeseen laden ebenso zum Verweilen ein wie außergewöhnliche Aussichtspunkte – etwa am Gipfel des Geschriebensteins, dem höchsten Punkt im Burgenland. Selbstverständlich warten am Wegesrand allerorten malerische Kellergassen, gemütliche Heurige und schmucke Landgasthöfe mit kulinarischen Entdeckungen und Weinfreuden auf.

Der Bernstein Trail ist übrigens jener österreichische Weitwanderweg, der am frühesten und zugleich wohl am spätesten im Jahr begangen werden kann – nämlich ab März (Hinweis: Fähre Illmitz – Rust erst ab Ende März / Anfang April) und bis in den November hinein. Das milde pannonische Klima macht’s möglich! Wobei der Trail gerade im Frühjahr zur Obstbaumblüte und im Herbst zur Weinlese besonders reizvoll ist. Im Hochsommer kann es hingegen unterwegs sehr heiß werden. Mitte 2020 wird auch die West-Route des Bernstein-Trails ihrer Bestimmung übergeben, womit dann rund 680 Kilometer »weitwanderbares« Burgenland locken.

Info & Buchung:
www.bernsteintrail.at
www.bookyourtrail.com/trail/bernstein-trail


Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 01/2020.

Jetzt im Online-Shop bestellen »

001-Titel-trekking-1-20

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.