Eine Wanderung rund um das Matterhorn

Das Matterhorn, meistfotografierter Berg der Welt bietet im Sommer schöne Wanderwege mitten in der unberührten Natur. Cervino, Gran Becca, Matterhorn: »Der edelste Felsen Europas« trägt viele Namen, die seine markante Pyramidenform verherrlichen.
matterhorn-Lago-Blu

Advertorial

Von Valtournenche ragt die Silhouette des Matterhorns majestätisch und unverwechselbar aus dem Tal hervor, wo die Asphaltserpentine von Chatillon aus (Ausfahrt A5 Autobahn von Turin) sanft in Richtung der Orte Breuil-Cervinia und Valtournenche hinaufsteigt.

Stellen wir den Uhrzeiger vor, um vom Sommer in Breuil-Cervinia und Valtournenche zu berichten, aber nicht ohne daran zu erinnern, dass der Winter und Frühling bei uns die Jahreszeiten des »großen Ski« sind – dank eines Pistennetzes von 360 km Länge, das alle Schwierigkeitsgrade bietet und den Vorteil hat, dass man sich die Skier von einer Trasse zur anderen niemals abschnallen muss: eine echte Ski-Safari, treffend bezeichnet als »Cervino Ski Paradise«, wegen der Qualität und Höhe des Schnees, der sich vom 1.500 m hohen Valtournenche bis auf die 3.883 m des Kleinen Matterhorns (Schweiz) über das gesamte Skigebiet erstreckt.

Bergseen zum Verweilen

Verlassen wir das Weiß des Schnees auf den stets schneebedeckten Gipfeln (im Sommer fährt man auf dem 3.500 Meter hohen Plateau Rosa – von Cervinia aus 40 Minuten mit der Seilbahn – Ski) und beginnen wir, die Wege entlang zu laufen, die für jeden erreichbar sind. Wobei man dank der stets in Betrieb befindlichen Liftanlagen auch die Möglichkeit hat, die Gehzeiten zu verkürzen.

Unzählige Bergseen entlang der Wanderwege laden ein: allen voran der Lago Blu (eine halbe Stunde Fußweg von der Ortschaft Cervinia aus), dessen völlig ebener Spazierweg keinerlei Schwierigkeiten bereitet. Wer eine gute Kondition hat, kann stattdessen in zwei Stunden bergab gehen und so Valtournenche von der Alpe Manda aus erreichen. Der Weg führt bis Salette (2.245 m, Ankunft Kabinenbahn Valtournenche).

Ebenfalls von Cervinia aus gibt es viele Möglichkeiten, auf die 2.500 m von Plan Maison aufzusteigen (erreichbar von Breuil aus, auch mit den Anlagen der Seilbahnstrecke Plateau Rosa Cervinia), einschließlich eines Spaziergangs zur Staumauer des Lago Goillet (2.516 m, Zeit 40 Minuten – auf der Streckenkarte ausgewiesen als Nr. 18). Von hier aus kann man dann auf den Colle Superiore delle Cime Bianche gehen, der ebenfalls von Cervinia aus erreichbar ist.

Aufenthalt in den Schutzhütten

Der Aufenthalt in Plan Maison, dem neuralgischen Zentrum und Ausgangspunkt zahlreicher Wanderungen, ist auch einen Ausflug bis zur Hütte Lo Riondè wert (www.rifugiorionde.it; 2.802 m, Wegemarkierung Nr. 3, Gehzeit etwa eineinhalb Stunden, leicht bis mittelschwer). Sie bietet einen direkten Ausblick unter die Südwand des Cervi. Die alte Schutzhütte Duca degli Abruzzi, die heute vollständig restauriert ist und sehr gutes Essen bietet, ist Ausgangspunkt für die Besteigung des Matterhorns von der italienischen Seite aus. Man kann sie auch von Cervinia aus über eine einfache Schotterstraße (Wegemarkierung Nr. 13) erreichen.

Als weitere Schutzhütte bietet sich jene auf dem Plateau Rosa an, die als Rifugio delle Guide (www.rifugioguidedelcervino.com) bekannt und direkt an der Seilbahn gelegen ist. Sie ist praktisch für diejenigen, die nicht zu Fuß dorthin gehen möchten. Wanderer folgen stattdessen den Pfaden Ventina oder Bontadini. Neben der Hütte befindet sich das höchstgelegene Museum Europas »Una Montagna di Lavoro«, das dem Bau der Seilbahnanlagen im Talkessel von Breuil gewidmet ist. Wenn man weiter hinab geht, lohnt es sich, die nur wenige Schritte vom bewohnten Zentrum von Valtournenche entfernte, unberührte Natur zu entdecken. Dies vor allem mit Hilfe der Balconata– der Anzeigetafeln, die die Fauna und die Natur des Orts beschreiben –, die die Ortschaften Perrères und Promoron vereint, die durch einen (auch für Behinderte zugänglichen) ebenen Natur-Fußgängerpfad miteinander verbunden sind.

matterhorn-Telecabina-Plan-Maison-Cime-Bianche-Laghi

Diverse Möglichkeiten von Valtournenche aus

Von Valtournenche aus gibt es mehrere Wege für alle Wanderer: vom Ort zum Lago di Lod (Weg Nr. 15), von der Ortschaft Crepin erreicht man in 45 Minuten Gouffre des Busserailles (1.727 m), vom malerischen Dorf Cretaz aus führt ein Weg von durchschnittlichem Schwierigkeitsgrad die Touristen in etwa zwei Stunden bis nach Chamois (1.815 m), wo keine Autos erlaubt sind. Ein weiterer Vorschlag ist der Aufstieg Cretaz-Cheneil (2.088 m): weniger als zwei Stunden benötigt man, um dieses malerische Dorf zu erreichen, und dann geht es von dort aus weiter nach Promindoz (1.840 m), auf einem Pfad in einem Lärchenwald.

Aber die Grande Balconata del Cervino ist das Edelweiß, das Aushängeschild all dieser Ausflüge. Drei nicht anspruchsvolle Tage zu Fuß entlang des gesamten Matterhorntals. Bereits in diesem Sommer wird mit Festen und Events der 150. Jahrestag der Eroberung auf beiden Seiten von Gran Becca im Jahr 1865 gefeiert (Whymper auf der Schweizer Seite und Carrel auf der italienischen Seite).

Die Unterkünfte sowohl in Valtournenche als auch in Breuil-Cervinia bestehen aus Hotels, die allen Bedürfnissen gerecht werden. Lassen Sie sich in den für die Bergregion typischen, lokalen Restaurants verwöhnen und genießen Sie die Küche des Aostatals. In Bezug auf Wein haben Sie die Qual der Wahl: vom inzwischen berühmten Blanc de Morgex et de La Salle bis hin zu den zahlreichen Rotweinen.

Der nächste Tag ist dann schon wieder ein Tag des Sports. Vergessen Sie also nicht, zusätzlich zu den Wanderschuhen die Skier, das Mountainbike und die Golftasche einzupacken!

LPC_Logo_Cervino_Cervinia_Zermatt_Valtournenche_2fInfo: Cervino Tourism Management, Via Circonvallazione 18, I-11028 Breuil-Cervinia Valtournenche (AO), Tel. +39 0166 940986; info@breuil-cervinia.it, www.cervinia.it

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.