Magazin

Hallo, liebe Leserinnen und Leser!

Trotzdem raus!

»So ein Sch…wetter!«, fluche ich beim Blick aus dem Fenster angesichts des düsteren Himmels und des Nieselregens. Eigentlich war »schön« angekündigt, aber das dauert wohl noch etwas. Und ich hatte mich auf eine trockene Laufrunde mit Bergblick gefreut. Zusätzlich meldet sich »Harry«, mein innerer Schweinehund: »Mach’s Dir doch einfach gemütlich und hole Croissants vom Bäcker«, schlägt er vor. Oft genug hatte ich schon auf Harry gehört, aber jedes Mal mit schlechtem Gewissen bezahlt. Doch diesmal erkennt Harry mich nicht wieder. Denn jedes Croissant hat dreihundert Kilokalorien und zieht eine halbe Stunde auf dem Ergometer nach sich. Und wofür ist eigentlich die wetterfeste Kleidung gedacht?

Also rein in die atmungsaktive Skiunterwäsche und das Laufshirt, die winddichte und wasserabweisende Jacke drüber, auf den Kopf die Mütze. Der Sound der »Stones« aus den Kopfhörern ist pure Energie, Keith Richards’ Gitarrenriffs lassen die Regentropfen förmlich abprallen. Schon nach ein paar hundert Metern ist mir richtig warm – gute Idee, trotzdem loszulaufen!

Nun, bei mehrtägigen Unternehmungen mit Rucksack oder mit dem Reiserad und Zelt bin ich auch froh über Sonnenstrahlen und Wärme oder zumindest über Trockenheit. Doch selten bekommt man es gemalt und dann ist ein mentaler Puffer ganz gut, um Schlechtwetterphasen zu überstehen – vielleicht gibt es ja eine gemütliche Einkehrstation unterwegs. Ich erinnere mich an eine Radtour durch Irland: auf starken Regen folgte mehrfach »Teatime« mit tollen »Scones« und »Slotted cream and cheese«, dann ging es weiter.

Inzwischen laufe ich Richtung Berge – zwischen den Wolken blitzt die Sonne durch und erleuchtet einige vom ersten Schnee bedeckte Gipfel. Die landschaftliche Stimmung ist sensationell, übermütig setze ich zu kurzen Sprints an und springe über Pfützen. Das Motto heißt: Einfach raus bei jedem Wetter! Harry, der innere Schweinehund, kann sich ruhig über die Croissants hermachen.

Und nun wünsche ich viel Vergnügen mit der neuen Ausgabe.


Ihr Andreas Friedrich | Autor trekking-Magazin