Sächsische Schweiz

Auf dem Malerweg durch liebliche Landschaften

Auf dem Weg der Maler durch eines der fotogensten Mittelgebirge Deutschlands wandern und in einer guten Woche landschaftliche Höhepunkte mit kunsthistorischen Schauplätzen verbinden – der Malerweg macht allein deshalb schon neugierig. Andrea Strauß hat ihre Neugierde stillen können.

Bilder: Andreas Strauss / Text: Andrea Strauss

Maler, das sind die Vorfahren der Fotografen. Immer suchen sie das Besondere, das Motiv. Und dieMaler der Romantik suchten dieses Motiv gern draußen, in der Natur. Ein »Malerweg«, der mit Namen wie Caspar David Friedrich, Ernst Ferdinand Oehme und Ludwig Richter aufwartet, macht uns daher zumindest sehr neugierig. Gern geben wir dem Malerweg ein paar Tage Zeit. Soll er doch zeigen, was in ihm steckt!
»Mai – Oktober geöffnet« steht am Eingang zur Reinhardtsdorfer Kirche. Obwohl wir eine Woche Verspätung haben, drücken wir die Klinke. Geschlossen. Die zweite Kirchentür. Offen. »Kommen Sie ruhig rein. Eigentlich ist zu, aber wir putzen die Sakristei. Wir haben neue Fenster bekommen.« Ewig könnte ich da sitzen und schauen. Der einfach, aber liebevoll bemalte hölzerne Himmel, der über und über mit bunten Holzkassetten ausgekleidete Innenraum, der kostbare Altar, der schöne Flügelaltar, die Kanzel, das uralte Gestühl mit namentlichen Plätzen … Ich sitze auf »Annas« Platz und wüsste gerne, ob Anna im 17. Jahrhundert wohl auch schon so etwas wie eine Fußheizung hatte, wie sie jetzt auf der Frauenseite verlegt ist.


GPS-Daten | Webcode #0014 | GPX Track herunterladen

Das Passwort (eine PIN-Nummer) zum kostenlosen Download des GPX-Tracks finden Sie in der aktuellen trekking-Ausgabe (1/2021) auf Seite 5 (Inhaltsverzeichnis), ganz rechts unten. Die GPS-Daten wurden von unseren Autoren und dem Verlag erfasst und nach bestem Wissen überprüft. Abweichungen oder Fehler können allerdings nicht ausgeschlossen werden, da sich zum Beispiel auch die Gelände-Situationen zwischenzeitlich verändern können. Sachverstand in der Beurteilung der jeweiligen Gegebenheiten vor Ort ist also unabdingbar.


Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 01/2021.

Jetzt im Online-Shop bestellen »

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.