Bike & Hike in den Dolomiten

Track Tolerance – die Wege sind für alle da

Es gibt Wege, die sollte man zu Fuß gehen, und welche, die zum Biken einladen. In den Dolomiten ist jeder Weg ein Traum. Wer beide Aktivitäten kombiniert, kommt weit herum und verpasst trotzdem nicht die spektakulärsten Plätze. Die Naturparks von Fanes-Sennes-Prags und Drei Zinnen bieten traumhafte Panoramen und lassen einen von früh bis spät umherziehen.

 

Text/Bilder: Thorsten Brönner

 

In den Dolomiten ist es nie weit bis zu einemWow!-Moment. Soeben sind wir in Toblach losgezogen und schon stehen die Bergriesen im Toblacher See kopf. Sie sind wild gezackt und im unteren Teil von Nadelbäumen eingepackt. Dadurch zieht sich eine stillgelegte Bahntrasse. Meine Frau Monika und ich nutzen sie mit dem Bike zum langsamen Annähern an die Hochflächen. Das Tal steigt sanft an. Zeit, die Landschaft zu bestaunen. Links die Drei Zinnen und der Monte Cristallo, rechts der Strudelkopf und die Hohe Gaisl. Nach jeder Wegbiegung ein Wow! Hinter dem Gemärkpass zieht sich ein geschottertes Fahrsträßchen in den Naturpark Fanes-Sennes-Prags. Den kleinsten Gang einlegen und auf eine Höhe von 2.327 Metern schnaufen.

Am Nachmittag stehen wir vor dem Rifugio Biella, der Seekofelhütte. Das GPS zeigt 36 Tageskilometer an – zu Fuß wären das zwei Tage. Wir kombinieren eine Woche lang Biken und Wandern. Die Räder dienen als Anfahrtshilfe. Wo die Pisten enden, geht es zu Fuß weiter, das Bergabwandern wird zur Rollpassage – meistens.

Ein Wolf!

Am nächsten Morgen serviert uns die Natur einen speziellen Wow!-Moment. Rund 80 Meter entfernt löst sich eine abgemagerte Gestalt aus einem Schatten, huscht lautlos über den Schotterweg und hechtet einen Hang hinauf. »Ein Wolf«, flüstere ich Monika zu, drücke den Auslöser der Kamera im Dauerfeuer durch. Wir sind im Naturpark Fanes-Sennes-Prags auf 2.260 Metern und beobachten, wie das Tier in die Hocke geht und markiert. Mit eingekniffenem Schwanz dreht sich die Wölfin nochmals zu uns um und verschwindet hinter einer Kuppe. Ich packe die Spiegelreflexkamera in den Rucksack, schaue zu Monika – und grinse. Wow!


GPS-Daten | Webcode #2231 | GPX Track herunterladen

Das Passwort (eine PIN-Nummer) zum kostenlosen Download des GPX-Tracks finden Sie in der aktuellen trekking-Ausgabe (6/2021) auf Seite 5 (Inhaltsverzeichnis), ganz rechts unten.

Die GPS-Daten wurden von unseren Autoren und dem Verlag erfasst und nach bestem Wissen überprüft. Abweichungen oder Fehler können allerdings nicht ausgeschlossen werden, da sich zum Beispiel auch die Gelände-Situationen zwischenzeitlich verändern können. Sachverstand in der Beurteilung der jeweiligen Gegebenheiten vor Ort ist also unabdingbar.


Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 07/2021.

Jetzt im Online-Shop bestellen »

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.