Vier-Burgen-Tour im Odenwald: 24-Stunden-Wanderung im Nibelungenland

Für die dritte „24-Stunden-Wanderung“ am 20. und 21. September kann man sich ab sofort anmelden / 150 Teilnehmer Rimbach/Kreis Bergstraße. Die Anmeldung ist seit dem vergangenen Montag freigeschaltet: Wer bei der dritten „24-Stunden-Wanderung“ dabei sein will, der muss sich sputen.

Logo-24h

Denn die 150 Startplätze sind heiß begehrt. Nach der hervorragenden Resonanz der beiden vorangegangenen Jahre hat Frank Jakob, Ideengeber des Wander-Events und Geschäftsführer von Pro Line SPORTS in Rimbach, noch mal 25 Plätze draufgesattelt. Aus gutem Grund, denn die „24-Stunden-Wanderung“ am 20. und 21. September dürfte dieses Mal besonders reizvoll werden: Die geplante „Vier-Burgen-Tour“ entlang der Bergstraße und des Odenwalds verspricht besondere Eindrücke für die Sinne. Denn mit der Starkenburg, der Burg Lindenfels und den Weinheimer Burgen Windeck und Wachenburg werden einmalige Sehenswürdigkeiten passiert.

Die Teilnehmer starten um 18 Uhr – wie in den Jahren zuvor – bei Pro Line SPORTS in Rimbach. Die Agentur für Outdoor- & Erlebnissport samt angebundenem Fachgeschäft für die passgenaue Ausrüstung mit Inhaber Frank Jakob ist Ausrichter der „24-h-Wanderung“. Der Streckenverlauf sieht in diesem Jahr wie folgt aus: Von Rimbach aus geht es Richtung Fürth zur Burg Lindenfels, von dort nach Schannenbach zur auf dem Schlossberg thronenden, 1065 erbauten Starkenburg. Weiter geht es nach Ober-Laudenbach, den Hirschkopf zur Burg Wachenburg in Weinheim. Die Schlussetappe führt über Birkenau zurück an den Ausgangspunkt Rimbach, der zugleich auch das Ziel darstellt (Sportstudio Zeiß).

Erfahrene Guides weisen den Weg
Insgesamt sind rund siebzig Kilometer zurückzulegen und im Mittel etwa 2700 Höhenmeter zu überwinden, berichtet Initiator Frank Jakob. Auch bei der dritten Auflage des Wander-Erlebnisses wird eine Etappe auf dem „Nibelungensteig“ zurückgelegt. Aber nicht nur der zertifizierte Fernwanderweg gehört zu den Highlights der Gesamtstrecke, sondern auch die Altstadt von Weinheim und Heppenheim mit ihrer einzigartigen Freilichtbühne, die jungsteinzeitlichen Hügelgräber, die Steinformation „Steinerner Gaul“, das Naturdenkmal „Stennen Ros“ sowie die Aussichtstürme „Waldner Turm“ und „Hirschkopf Turm“. Sogar ein „Nibelungen-Drachen“ wartet am Wegesrand auf die Wanderer.
Die werden von sechs erfahrenen Guides mit Frank Jakob an der Spitze auf rechten Pfaden geführt und rundum betreut. Die richtige Verpflegung ist bei solch einer langen Distanz von Bedeutung, denn mit leerem Magen lässt es sich nicht gut auf den Beinen halten. So sind zwei warme Mahlzeiten vorgesehen, ein Abendsnack sowie ein Frühstück. An den eigens eingerichteten fünf Verpflegungsstationen gibt es unterwegs ausreichend Vitaminspender wie Äpfel und Bananen und Energieriegel. Auch der Flüssigkeitshaushalt muss stimmen: Wasser und Mineralgetränke kann sich ein jeder stetig zuführen; zudem gibt es bei den längeren Pausen Kaffee und Tee.

Im Vorfeld trainieren . . .
Zum Starterpaket gehört neben der Verpflegung ein exklusives Teilnehmer-Shirt mit aufgedrucktem Logo der „24-Stunden-Wanderung“, ein Teilnehmer-Präsent von Vaude (das auf Outdoor-Bekleidung und Equipment spezialisierte Unternehmen ist als Sponsor von Anbeginn dabei), ein Verzehrgutschein für das Abschlussfest im Anschluss an den Zieleinlauf sowie ein „Abschiedsgeschenk“. Fußbalsam und Mineralstoffe sind ebenfalls Bestandteil des Starterpakets.

Gesund und körperlich fit sollte man schon sein, wenn man bei der „24-Stunden-Wanderung“ dabei sein will. Ausdauer und Kondition sind unverzichtbare Voraussetzungen. Frank Jakob empfiehlt daher ein Training vor dem Wander-Event, das Muskeln stählt und das Herz-Kreislauf-System stärkt: Im Vorfeld Wanderungen unternehmen, am besten längere Strecken mit Steigungen. Denn bei der „24-Stunden-Wanderung“ wird es an manchen Stellen munter bergauf und bergab gehen, wie ein Blick auf das Höhenprofil zeigt. Neben einer Stirnlampe, die bei der Nachtetappe Pflicht ist, empfiehlt der versierte Guide durchaus Wander- und Trekkingstöcke: „Besonders bei langer Belastung lässt die Trittfestigkeit nach und Ermüdung stellt sich ein“, weiß Frank Jakob aus langjähriger Erfahrung. Daher empfehlen sich die Wanderbegleiter, die zudem den Rücken durch einen aufrechteren Gang entlasten.

Gruppe-2012-III

. . . und aufs richtige Rüstzeug achten
Auch an so vermeintliche Kleinigkeiten wie die passenden Socken und Strümpfe sollte gedacht werden. Denn Reibepunkte, hervorgerufen durch Falten, wenn die Strümpfe nicht richtig sitzen, können schnell zu unliebsamen Blasen und Druckstellen führen. Das schmerzt beim Laufen – und so rät Frank Jakob zu speziellen Wandersocken aus Funktionsmaterial. Gleiches gilt für das richtige Schuhwerk: Atmungsaktiv, wasserdicht, geringes Gewicht, eine gleichmäßige Schnürung und eine hohe Dämpfung im Fersenbereich sollte es sein. Halbhohe Wanderschuhe geben den nötigen Halt. Zu achten ist auch auf die entsprechende Kleidung inklusive einer Funktionsjacke, die gegen Auskühlung und Nieselregen schützt.

Schirmherr der Vier-Burgen-Tour über verwunschene Pfade und abgelegene Waldwege entlang der Höhenzüge von Bergstraße und Odenwald ist der Bergsträßer Landrat Matthias Wilkes. Die „24-Stunden-Wanderung im Nibelungenland“ ist dieses Mal eingebunden in das 75-jährige Kreisjubiläum, das noch bis zum Jahresende mit diversen Veranstaltungen begangen wird. Weithin sichtbar wird mit dem offiziellen Veranstaltungsplakat und Flyern kräftig die Werbetrommel für die „24-Stunden-Wanderung“ gerührt, auf denen auf grünem Untergrund ein Drache und drei stilisierte Wanderer zu sehen sind. Für manche der Teilnehmer braucht es das nicht: An die vierzig Teilnehmer haben sich bereits angemeldet, die bei jeder „24-Stunden-Wanderung“ unbedingt dabei sein wollen. Über sein Stammpublikum freut sich Frank Jakob besonders, zeigt es doch, wie schnell sich das Wander-Event in der Kürze der Zeit zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt hat.

Infos: 3. „24-Stunden-Wanderung im Nibelungenland“, 20./21. September (Freitag/Samstag), Start am Freitag in Rimbach um 18 Uhr. Anmeldungen ab sofort ausschließlich über folgende Internet-Adresse: www.24h-im-nibelungenland.de. Dort ist ein Anmeldeformular eingestellt. Bei Eingang des Startgeldes (95 Euro) erfolgt eine Anmeldebestätigung mit Vergabe einer Startnummer. Anmeldeschluss ist der 24. August. Das Startfeld ist auf 150 Teilnehmer begrenzt; Mindestalter: 16 Jahre. Auf der Homepage findet sich auch die komplette Ausschreibung nebst weiteren Informationen zur „24-Stunden-Wanderung“.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Finde die Berghaus-Hüttenbücher in der Region Garmisch-Partenkirchen

Finde die Berghaus-Hüttenbücher in der Region Garmisch-Partenkirchen
So bist du dabei »

Finde die Berghaus-Hüttenbücher in der Region Garmisch-Partenkirchen

Für dein nächstes Outdoor-Erlebnis: Trekking-Ausrüstung zu testen & zu gewinnen!
So bist du dabei »

Anzeige

Newsletter

Newsletter Erhalten Sie aktuelle News aus der Outdoor-Sportszene, Tourenberichte und Produktvorstellungen immer bequem und kostenlos per E-Mail.
Jetzt Newsletter abonnieren »

Follow us on facebook

trekking in meiner Stadt

Bike&Travel Magazin

001-Titel-4-13_01-neu
Bike&Travel

Das Magazin für Radreisen

Jetzt entdecken »

kajak-Magazin

001-Titel-4-13_01-neu
kajak-Magazin

Das Magazin für kajaks, canadier & outdoor

Jetzt entdecken »